Penispumpe – Fakten zu diesen nützlichen Helfern kurz erklärt

Fast jeder hat schon von diesen Instrumenten gehört, nur wenige können sich tatsächlich etwas darunter vorstellen. Hier erfährst du, was es mit diesen Pumpen auf sich hat und worauf geachtet werden muss, damit der Einsatz zum Erfolg führt. Wir beginnen zunächst damit, zu erklären, was Penispumpen per Definition sind.

Inhaltsverzeichnis

    Was sind Penispumpen?

    Per Definition handelt es sich bei Penispumpen um sogenannte Vakuumbehälter, die mittels Pumpsystem Unterdruck erzeugen. Es gibt unterschiedlichste Formen, Farben und Pumpentechniken – sie arbeiten aber allesamt nach dem gleichen physikalischen Prinzip, das nachfolgend noch explizit Erwähnung findet. Auch das Material, aus dem die diversen Vakuumbehälter und Pumpsysteme hergestellt werden, variiert und kann nach eigenem Wunsch und Bedarf ausgewählt werden.

    So funktionieren Penispumpen aus technischer Sicht

    Penispumpen erreichen ihr Ziel durch die manuelle Schaffung eines Vakuums innerhalb des Vakuumbehälters. Dabei wird mittels Pumpensystem die Luft aus dem Behälter herausgesaugt, wodurch ein Unterdruck entsteht. Die Physik verlangt nun, dass dieser Druck möglichst wieder ausgeglichen wird. Da keine Luft von Außerhalb des Behälters in diesen hineingelangen kann, weitet sich das weiche Gewebe des Penis. Dabei ist zu beachten, dass der Penis an sich nicht plötzlich einfach größer wird. Die optische und physische Vergrößerung entsteht durch den verstärkten Zufluss von Blut in die Schwellkörper sowie Adern des Penis.

    Mögliche Gründe für den Einsatz von Penispumpen

    Es existieren 2 voneinander unabhängige Gründe, die den Einsatz einer Penispumpe als probates Mittel sehen. Da sind zum einen der medizinische und zum anderen der sexuelle Bereich. Nachfolgend wird auf beide Themen etwas näher eingegangen.

    Die medizinische Indikation

    Im medizinischen Bereich wird die Penispumpe vor allem dann eingesetzt, wenn man unter einer erektilen Dysfunktion leidet. Grundsätzlich kann diese Technik bei allen Arten von Erektionsstörung genutzt werden, auch wenn der Erfolg nicht immer garantiert ist. Der primäre medizinische Einsatzbereich liegt aber definitiv bei der erektilen Dysfunktion, die sich wie folgt darstellt:

    • Die erektile Dysfunktion
      Wenn ein Mann unter einer sogenannten erektilen Dysfunktion leidet, hat er Probleme damit, eine stabile Erektion zu erreichen bzw. diese für die Dauer des Verkehrs aufrechtzuerhalten. Diese Form der Erektionsstörung kann sowohl physische als auch psychische Ursachen haben. Zur Klärung der Ursache Frage sollte man einen Urologen konsultieren, um die optionalen Behandlungsmethoden zu erörtern.
    • Unterstützung bei gewollter Penisverlängerung
      Wenn eine Penisverlängerung das Ziel ist, kann die Penispumpe durchaus gute Ergebnisse liefern. Bei regelmäßiger Anwendung lässt sich der Penis bis zu einem gewissen Grad nachhaltig verlängern. Durch die konsequente Gewebedehnung erscheint der Penis nicht nur länger, sondern auch etwas praller.

    Der erotische Faktor: Sexspielzeug

    Im erotischen Nutzungsbereich haben Penispumpen mittlerweile auch einen wichtigen Platz eingenommen – nämlich als Sexspielzeug. Der größte Unterschied liegt in der maximal möglichen Vakuumbildung. Die verringerte Vakuumbildung sorgt für eine bessere Durchblutung der Eichel, was zu einer erhöhten Empfindlichkeit führt – Orgasmen werden auf diese Weise wesentlich intensiver gefühlt als ohne Vakuum Toys. In der Regel sind diese Penispumpen wie weibliche Geschlechtsteile geformt und simulieren eine Vagina, einen Anus oder auch einfach nur einen Mund.

    Unterschiedliche Bauformen und ihre Vor-/Nachteile

    Penispumpen werden in unterschiedlichen Formen angeboten. Bedingt durch die jeweilige Formgebung lassen sich diese Penispumpen komfortabel oder eher schlecht nutzen.

    • Penispumpen in Zylinderform
      Die Zylinderform ist die am häufigsten zu findende Bauweise für Penispumpen. Diese Formgebung erleichtert die Bedienung der Pumpe und bietet genügend Platz, um störungsfrei damit arbeiten zu können.
    • Penispumpen in Kegelform
      In bestimmten Fällen kann es sein, dass die Penispumpe in Kegelform etwas leichter zu handhaben ist als die Pumpe in Zylinderform. Vor allem dann, wenn man kleine Hände hat, lässt sich die Kegelform wesentlich besser mit einer Hand festhalten.
    • Penispumpen in Pyramidenform
      Penispumpen in Pyramidenform sind sehr unbeliebt, da sie weder handlich noch praktisch sind. Einzig die etwas obskur anmutende Formgebung wirkt interessant. Aufgrund der vielen Nachteile, ohne echte Vorteile zu bieten, sind Penispumpen in Pyramidenform weder empfehlenswert noch bringen sie irgendeinen besonderen Nutzen für den Anwender.

    Die Anwendung von Penispumpen

    Sowohl im medizinischen als auch im sexuellen Anwendungsbereich sollte bestimmte Anwendungskriterien eingehalten werden, um möglicherweise schlimme Verletzungen des Penis zu verhindern. Nachfolgend werden sowohl die richtige Anwendung als auch die Gefahren bei falscher Anwendung kurz erläutert.

    Gefahren durch den Missbrauch von Penispumpen

    Die falsche oder auch übermäßig häufige Nutzung von Penispumpen kann zu gesundheitlichen Problemen führen, die sowohl im psychischen als auch im physischen Bereich angesiedelt sind.

    Negative psychische Einflüsse bei Penispumpenmissbrauch

    Ein gelegentlicher Einsatz von Penispumpen führt, korrekte Anwendung vorausgesetzt, nicht zu Problemen. Psychisch problematisch kann es aber werden, wenn man es mit der Nutzung deutlich übertreibt. Durch den Faktor „Gewohnheit“ kann eine psychosomatisch bedingte erektile Dysfunktion ausgelöst werden – eine Erektion ist dann ohne den neuerlichen Einsatz einer Penispumpe nur noch schwer umsetzbar.

    Negative physische Einflüsse bei Penispumpenmissbrauch

    Physische Schäden treten weitaus häufiger auf als psychische. Deshalb sollen hier auch die wichtigsten Punkte erläutert werden, die relevant und wirklich gefährlich sind.

    • Hämatome durch Gefäßverletzungen im Penis
      Wird durch das Pumpensystem zu viel Unterdruck in der Penisaufnahme erzeugt, können einzelne Gefäße platzen, was sich als kleine blaue Flecken visualisiert. Je länger und stärker der Unterdruck gehalten wird, desto schlimmer können die Gefäßverletzungen ausfallen. Ein Arzt muss dann konsultiert werden, wenn sich besonders auffällige Verletzungen zeigen.
    • Akuter Gefäßverschluss bei zu starkem Unterdruck
      Wesentlich schlimmer als kleine Hämatome wird es, wenn es durch zu starken Unterdruck zu einem Gefäßverschluss kommt. In diesem Fall werden die großen, für den Blutfluss notwendigen Adern zusammengezogen und verschließen dadurch jegliche Blutzirkulation. Da es in diesem Fall sehr schnell zu einer Nekrose kommt (das Gewebe im Penis stirbt ab), muss unbedingt sofort ein Arzt aufgesucht werden.
    • Schädigung der Lymphknoten am Schambein
      Wird der Druckbehälter falsch angesetzt, kann es zu schweren Schäden an den Lymphknoten im Schambeinbereich kommen. Dann wird Wasser in die Lymphknoten gezogen, was zu starken, sehr schmerzhaften Schwellungen führt. Auch in diesem Fall sollte man sofort einen Arzt aufsuchen, um Folgeschäden zu vermeiden.
    • Schnittverletzungen durch Glasbruch bei Billigprodukten
      Benutzt man Penispumpen, die besonders preiswert sind, sind diese auch in der Herstellungsqualität eher fragwürdig. Unter gewinnen Umständen kann derart billiges Material bersten, wodurch scharfkantige Splitter entstehen, die den Penis schwer verletzen können.

    So wird eine Penispumpe richtig angewendet

    Es gibt mehrere Faktoren, die für eine korrekte Anwendung einer Penispumpe erfüllt sein müssen, um auf der sicheren Seite zu stehen. Dabei reicht die Spannweite von der Verarbeitungsqualität über die Zielsetzung bis hin zum Einsatztraining.

    Die Zielsetzung muss fixiert werden

    Es muss vor der Anschaffung einer Penispumpe geklärt werden, welchem Zweck diese dienen soll. Je nach Zielsetzung kommen unterschiedliche Penispumpen in Betracht. Nicht jede Penispumpe ist für jede Zielsetzung gleich gut geeignet.

    Auf Qualität achten, wenn eine Penispumpe gekauft wird

    Um die Gefahr einer Verletzung des Penis zu negieren, sollte beim Kauf unbedingt auf ein möglichst hohes Qualitätsniveau geachtet werden.

    Gründlich vorbereiten, bevor die Penispumpe zum Einsatz kommt

    Eine gründliche Vorbereitung für den Einsatz der Penispumpe ist zwingend notwendig, damit diese ihre volle Leistungsfähigkeit erreichen kann. Folgende Punkte sind elementar und dürfen nicht vergessen werden:

    • Schamhaare müssen sauber abrasiert werden, um keine undichten Stellen zu provozieren.
    • Je nach Penisgröße sollte Vaseline oder Gleitgel zur Verfügung stehen, um die Platzierung des Penis im Vakuumbehälter einfacher zu gestalten.
    • Der Penis sollte, genau wie beim Sport, vor dem Einsatz in der Penispumpe aufgewärmt werden, um Faserrisse zu vermeiden.
      • Ein Gefäß nutzen, in dem sich warmes Wasser befindet (und den Penis dort hineinlegen).
      • Warme Hände können ebenfalls genügen, um den Penis entsprechend aufzuwärmen.
      • Mit einer Wärmelampe, dessen Strahlleistung auf den Penis ausgerichtet ist, kann der Penis ebenfalls ausreichend aufgewärmt werden.

    Bewährte und deshalb besonders empfehlenswerte Penispumpen

    Wie vorab schon erläutert, gibt es unterschiedliche Zielsetzungen, die mit Penispumpen realisiert werden können. Zwei Produkte können in ihrem jeweiligen Anwendungssegment besonders überzeugen:

    Die Penispumpe „Phallosan Forte“ zur Verlängerung des Penis

    Die technische Umsetzung dieser Penispumpe ist äußerst innovativ und absolut zweckmäßig. Zur Fixierung der Eichel wird diese in einer Saugglocke mittels Unterdruck festgehalten. Um einen dauerhaften Zug an der Eichel zu gewährleisten, wird die Saugglocke über einen Gurt am Körper befestigt. So lässt sich der Zug am Penis über längere Zeit aufrechterhalten, ohne die typischen Nebenwirkungen wie Wassereinlagerungen oder Gefäßverletzungen befürchten zu müssen. Dieses Modell ist vornehmlich für die Verlängerung des Penis geeignet.

    Die Penispumpe „PeniMaster Pro“ zur Verlängerung und Begradigung des Penis

    Zur Verlängerung des Penis ist auch der PeniMaster Pro bestens geeignet. Bei diesem Modell kann man aber den Penis nicht nur verlängern, sondern auch Peniskrümmungen behandeln. Aufgrund des technischen Aufbaus ist der PeniMaster Pro auch zum Tragen über mehrere Stunden geeignet – für geübte Nutzer sogar die ganze Nacht hindurch. Um einen optimalen Effekt zu erreichen, muss diese Penispumpe mindestens 3 Stunden täglich getragen werden – es gilt hier aber tatsächlich: viel hilft viel. Je länger man den PeniMaster Pro trägt, desto schneller sieht man erste Ergebnisse. Im Idealfall sollte man dieses Modell tagsüber tragen um festzustellen, wie lange man es angezogen lassen kann, bevor es unangenehm wird.